Top-Sehenswürdigkeiten auf Sylt

Aktualisiert: Juni 2022

Die Insel Sylt ist die größte der nordfriesischen Inseln und die „Trauminsel der Deutschen“ – zumindest vieler Deutschen.

Wenn ihr Sylt zum ersten Mal besuchen wollt, im Rahmen des 9€-Tickets auf die Idee gekommen seid, Sylt zu besuchen (wie viele andere auch), oder einfach noch mal in Erinnerung an euren letzten Urlaub schwelgen wollt – hier kommen unsere Top 10 Sylt Sehenswürdigkeiten mit Bildern!

Fakten:

  • Nördlichste aller deutschen Inseln
  • Verbunden mit dem Festland über den 11 Kilometer langen Hindenburgdamm
  • 99,14 km² groß, 38 Kilometer lang, bis zu 12,5 Kilometer breit
  • 18.000 Einwohner
  • 40 Kilometer Sandstrand an der Westseite von Sylt

Unterkünfte auf Sylt – 4 Tipps

Bevor wir zu den Sehenswürdigkeiten kommen, wollen wir euch noch 4 Übernachtungs-Tipps für die Insel Sylt mit an die Hand geben:

Sylt Sehenswürdigkeiten Karte

Strände auf Sylt

Strand auf der Insel Sylt

Wer nach Sylt reist, will ans Meer – am liebsten sofort nach der Ankunft. Aber auch nach einer Woche noch. Im Sommer kann man auf Sylt wunderbaren Strand- und Badeurlaub machen.

Das Wetter auf Sylt sagt Durchschnittstemperaturen von 20 Grad im Juli und August voraus. Die Wassertemperatur auf Sylt beträgt dann milde 17 Grad.

Es gibt eine ganze Reihe von Stränden auf der Insel Sylt. Sehr gern besucht, da zentral an der „Inselhauptstadt“ Westerland gelegen, ist der „Brandenburger Strand“.

Sportplätze und Cafés lassen sich an diesem, vor allem von Familien mit Kindern gern besuchten Strand von Sylt ebenfalls finden.

Zudem ein Paradies für Wind- und Kitesurfer. Die Wasserqualität hier gilt als eine der besten an der gesamten Nordsee und wird regelmäßig kontrolliert.

Braderuper Heide

Ein Natur-Erlebnis und eine Top-Sehenswürdigkeit auf Sylt ist die Braderuper Heide. Es handelt sich hierbei um ein Naturschutzgebiet, welches im Norden von Sylt liegt.

Die Heide erinnert ein bisschen an die bekannte Lüneburger Heide – mit dem Plus des Ausblicks auf das Meer!

„Eine Art Lüneburger Heide in klein – und mit Meerblick!“ (Marco Polo Reiseführer Sylt)

137 Hektar groß ist die Braderuper Heide und beherbergt 150 verschiedene Pflanzenarten und 2.500 Tiere. Zahlreiche Wanderwege laden ein zu einem erfrischenden und vitalisierenden Spaziergang durch die Heide.

Wer die Heidelandschaft einmal umrunden möchte, wählt den etwa sieben Kilometer langen Weg. Die schönste Zeit für einen Besuch ist zwischen dem 8.8. und 9.9., wo die Heide blüht.

Adresse: M.-T.-Buchholz-Stich 10a, 25996 Wenningstedt-Braderup/Braderup

Braderuper Heide Sehenswürdigkeit auf Sylt

Sylter Heimatmuseum / Altes Kapitänshaus Keitum

(Nicht nur) Bei schlechtem Wetter eine gute Idee ist der Besuch des Sylter Heimatmuseums. Hier lässt sich im ehemaligen Kapitänshaus von 1759 die Geschichte der Insel Sylt erleben und erfahren.

Viele historische Dokumente sowie eine Ausstellung mit Sylter Landschaftsaufnahmen lassen die Zeit hier schnell vergehen.

Bekannt ist das Museum auch für sein auffälliges Eingangstor, das aus den Unterkieferknochen eines Finnwals besteht und menschengroß ist!

  • Öffnungszeiten: Ostern bis Oktober jeweils 10 – 17 Uhr (Wochenende 11-17), von November bis Ostern jeweils donnerstags bis sonntags 11 – 15 Uhr.
  • Preise: 6 Euro, Kombi mit Altfriesischem Haus 10 Euro.
  • Adresse: Am Kliff 19

Wanderdünen

Deutschlands letzte Wanderdünen kannst du hier fast hautnah betrachten auf Sylt in der Gemeinde List.

Das Gelände selbst darf zwar nicht betreten werden aus Naturschutzgründen, doch du kannst die drei wandernden Dünen dennoch gut aus der Entfernung sehen.

Durch den starken Wind vom Westen her werden die Dünen jährlich rund vier Meter nach Osten hin verschoben. Die größte der drei Dünen der „Sylter Sahara“ ist übrigens ganze 35 Meter hoch!

Fototipp aus dem Marco Polo-Reiseführer: Gegen Abend kann man von den Parkplätzen an der Straße Richtung Kampen ein wunderbares Foto schießen, wenn die Dünen in dunkelgoldenem Farbton glühen.

Übrigens: Das gesamte Gebiet rundherum mit seiner Dünenlandschaft eignet sich herrlich für ausgedehnte Spaziergänge.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Adler-Schiffe EXPEDITION (@adler_expedition)

Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt

„Forschung zum Anfassen“ beschreibt die Insel Sylt ihr beliebtes Erlebniszentrum Naturgewalten. In der Tat ist der Zugang zu Fragen rund um die Natur und das Wechselspiel zwischen den Naturgewalten hier sehr spielerisch, leicht und interaktiv gestaltet.

Kurz gesagt geht es um die klimaökologische Entwicklung.  Auf interessante Weise wird Fragen nachgegangen, wie z.B.: „Wie überleben eigentlich die Vögel einen Orkan?“, oder auch „Wie weit wandern eigentlich solche Wanderdünen im Jahr“?

Ein Besuch des Erlebniszentrums ist daher also auch eine tolle Idee bei einem Urlaub auf Sylt mit Kindern, aber auch für jeden anderen erkenntnisreich. Besonders handfest und praktisch wird es, wenn man sich einer der vom Zentrum aus beginnenden Führungen in die Natur anschließt, z.B. Wattwanderungen.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 11-18 Uhr
  • Preise: Erwachsene 15,50 Euro, Kinder bis 15 Jahre 10 Euro
  • Adresse: Hafenstraße 37, 25992 List / Sylt

Morsum-Kliff

Geologen bekommen leuchtende Augen, wenn die Sprache auf die nächste Sehenswürdigkeit von Sylt fällt: Das Morsum-Kliff. Der Abhang des Millionen Jahre alten und 20 Meter hohen Kliffs besteht aus unterschiedlichem Material: Weiße, rote und schwarze Erdschichten wechseln sich ab.

Einem gewaltigen Gletscher, der vor einer ganzen Weile dort vorbeikam, so heißt es, haben wir es zu verdanken, dass diese Schichten überhaupt erst an die Oberfläche gedrückt wurden und nicht im Inneren der Erde liegen.

Jedoch: Wie wir erfahren haben, ist das Morsum-Kliff durch immer wieder auftretende starke Stürme bedroht. Daher: Unbedingt anschauen!

Morsum Kliff Sylt

Rantumbecken

Ornithologen und Tier-begeisterte Kinder, aufgepasst: Hier auf dem Gelände des 600 Hektar großen Rantumbecken Sylt könnt ihr mehr als 50 verschiedene Vogelarten beobachten!

Das Vogelschutzgebiet steht seit 1962 unter Naturschutz und ist ein ideales Brutgebiet und Rastplatz für (Zug-)Vögel – in Kombination mit dem Wattenmeer.

Wer möchte, kann an einer Führung teilnehmen, oder selbst dem spannenden akustischen Konzert bei einem Spaziergang über den neun Kilometer langen Deich lauschen: Oftmals ist hier neben dem Wind nur das Rufen der Vögel und das Blöken von Schafen zu vernehmen!

Rantumbecken

Sansibar

Bleiben wir doch direkt in der Nähe der Dünenlandschaft von Rantum: Sansibar, die „Bretterbude“ am Strand, wie sie manch Einheimische nennen, ist einer der Orte zum „Sehen und Gesehen werden“ auf Sylt.

Es ist ein Kultrestaurant der Insel und weit über deren Grenzen bekannt, ähnlich wie übrigens die Fischtempel von Gosch.

Der Feinschmecker-Tempel punktet mit guten Portionen, tollen Weinen und dabei immer noch guten Preisen. Wer abends hier essen möchte, sollte vorher unbedingt anrufen und einen Tisch reservieren!

Übrigens: Familien mit Kindern gehen auch wegen des zugehörigen Abenteuerspielplatzes gerne zum Sansibar.

  • Adresse: Hörnumer Str. 80, Strandübergang Sansibar.
  • Telefon: 04651-964646.
  • Webseite: sansibar.de

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von coco & friends 🐶🐶🐶 (@mopscoco)

Rotes Kliff

Eine weitere Sehenswürdigkeit und ein Naturschauspiel ist das „Rote Kliff“ von Sylt. Gelegen zwischen Kampen und Wenningstedt, ist das über vier Kilometer lange Kliff ein Anziehungspunkt für alle Urlauber und Neugierige.

Unter Sauerstoffeinfluss färbt sich der Lehm rötlich, und wenn die Sonne bei gutem Wetter am Horizont verschwindet, taucht die das Kliff in wirklich rotes Licht – was den Namen erklärt.

Tipp für den besten Ort zum Schauen und einen einstündigen Spaziergang: Ab Strandabschnitt 31 Richtung Kampen gehen auf dem Kliff, und am Abschnitt 30 runter zum Strand dann.

St. Severin

St. Severin ist das größte der alten Bauwerke auf Sylt. Die freistehende Kirche in der Nähe von Keitum kann man bei der Sylt Anreise mit dem Zug bereits gut erkennen.

Die Historie geht zurück auf das Jahr 1240, wo es erste Urkunden zu St. Severin gibt. Der Turm, aus Ziegelsteinen und Feldsteinen gemacht, soll im Jahre 1450 errichtet worden sein.

Wer neugierig über die Historie geworden ist, dem sei das Hörbuch „St. Severin auf Sylt“ empfohlen, über das wir Gutes gehört haben.

Lister Ellenbogen

Eines der Top-Fotomotive von der Insel Sylt ist der „Lister Ellenbogen“ – der nördlichste Punkt Deutschlands, unweit zu unserem Nachbarland Dänemark, das man bei gutem Wetter sogar sehen kann.

Wer hier durch den Sand spazieren geht und sich die Meeresluft um die Ohren wehen lässt, wird bald einen – oder beide – der Leuchttürme entdecken. Denn es gibt gleich zwei Leuchttürme hier, die zum Lister Ellenbogen gehören.

Der Ellenbogen ist eine Halbinsel, 4,5 km Lang und 330 Meter bis 1,2 km schmal, und ein Naturschutzgebiet. Zudem zieht das Gebiet Surfer gerne an.

Wichtig: Baden ist hier am Lister Ellenbogen streng verboten und kann aufgrund der starken Strömung aus der Tiefe gefährlich werden.

  • Adresse: Ellenbogen 3, 25992 List

Sylt Leuchtturm

Weitere Sehenswürdigkeiten von Sylt:

  • Golfplatz Budersand
  • Westerland (Inselhauptstadt) mit „Dicke“ Willhemine
  • Sylter Welle
  • Syltness Center
  • Hörnum-Odde
  • Spaziergang durch Alt Westerland: Historische Friesenhäuser, Gärten
  • Vogelkojen: in Westerland und Kampen, Spaziergang, Natur-Tier-Connection
  • Feuerwehrmuseum
  • Friedhof der Heimatlosen
  • Musikmuschel
  • Uwe Düne Kampen

Sylt-Dokus:

Lust auf Sylt?

  • Jetzt Reisführer holen (Tipp: Marco Polo Sylt)
  • Aktuelle Reise-Deals für die Nordsee checken
  • Unterkünfte vergleichen:



Booking.com

Quellen:

  • https://www.goontravel.de/sylt-sehenswuerdigkeiten-insidertipps/ ,
  • https://phototravellers.de/sylt-sehenswuerdigkeiten/ ,
  • https://fratuschi.com/sylt-sehenswuerdigkeiten-meine-top-12/
  • https://www.sylt.de/