Kreta Sehenswürdigkeiten (mit Bildern)

Kreta ist die größte Insel Griechenlands und hat so einiges zu bieten. Hier warten schöne Strände, imposante Schluchten und ganz viel griechische Geschichte – ohne Zweifel ist Kreta daher eine von den Sehenswürdigkeiten Griechenlands.

Bei so vielen Möglichkeiten fiel die Auswahl gar nicht so leicht, aber wir haben euch hier die schönsten Kreta Sehenswürdigkeiten zusammengefasst und präsentieren eine abwechslungsreiche Auswahl! Viel Freude beim Lesen und Inspirieren lassen! 

Chania_Panorama s
Chania Panorama

Die venezianische Schönheit Chania

Chania ist eine venezianische Stadt im Norden der Insel, die – neben dem Hauptflughafen in Heraklion auch über einen kleinen Flughafen verfügt (an beiden Orten könnt ihr übrigens euren Mietwagen leihen – lies dazu auch unsere Tipps und Erfahrungen mit Mietwagen auf Kreta). Viele schmale Gassen laden zum bummeln ein.

Das Schmuckstück der Stadt ist jedoch der Hafen, der die zweitgrößte Stadt Kretas viele Besucher anlockt. Überall in der Start warten Reste venezianischer und türkischer Architektur sowie zahlreiche Kunsthandwerker, Galerien und Restaurants.

Sehenswert sind auf jeden Fall der venezianische Hafen, der auch immer wieder mal Ort für Aussstellungen ist – manchmal sogar unter Wasser, der venezianische Leuchtturm sowie die Agios-Nikolaos-Kirche.

Geschichts- und Kunstinteressierte kommen in den zahlreichen Museen der Stadt voll auf ihre Kosten: im archäologischen Museum, Marinemuseum, in der byzantinischen Sammlung von Chania, im kretischen Volkskundemuseum oder historischen Museum.

Chania_Leuchtturm s
Chania Leuchtturm
Chania_Unterwassergalerie s
Chania Unterwassergalerie auf Kreta
Chania_Hafen s
Der Hafen von Chania zählt zu Kretas Sehenswürdigkeiten

Hippie Vibes in Matala

„Today is life, tomorrow never comes“ – mit diesem Graffiti begrüßt Matala im Süden der Insel seine Besucher. Und auch sonst warten hier jede Menge Überbleibsel der 70er-Jahre:

Alte Käfer mit Blümchenbemalung, Peacezeichen und Flower Power auf der Straße und eine Vielzahl an kleinen Geschäften, die Klamotten und Accessoires verkaufen, die auf keiner Mottoparty fehlen sollten.

Matala ist ein kleiner verschlafener Ort mit einem schönen Strand und einem Hügel, in dem viele kleine Höhlen den Hippies damals als Unterschlupf dienten. Sie stammen noch aus der prähistorischen Zeit, wo sie in den porösen Sandstein der Klippen gehauen wurden.

Auch die Römer nutzen sie – und zwar als Grabstätten. Tagsüber kann man die Höhlen besichtigen, nachts ist dies jedoch verboten.

Matala ging übrigens auch in die Geschichte ein als jener Ort, wo Zeus in Form eines Stieres mit Europa auf dem Rücken an Land Ging, bevor er sie nach Gortys verschleppte.

Tipp: Für alle Hippie-Fans da draußen – einmal im Jahr verwandelt sich das verschlafene Örtchen Matala in eine Hippie-Hofburg. Das mehrtägige Hippie-Festival zieht zahlreiche Besucher an, die bei Live-Musik am Strand tanzen und alte Zeiten wieder aufleben lassen.

Matala_Strand_und_Höhlen s
Matala Strand und Höhlen

Elafonisi Strand

Elafonisi ist definitiv eine der Top Sehenswürdigkeiten von Kreta und einer der schönsten Strände auf Kreta. Der Strand im Südwesten der Insel bezaubert durch seinen hellrosanen Sand und gibt einen einzigartigen Anblick ab. Im Südwesten befindet sich dieses Schmuckstück der Natur.

Während viele annehmen, dass Elafonisi der Name für den schönen und beliebten Strandabschnitt ist, ist Elafonisi eigentlich die kleine Insel, die man dadurch erreicht, durch das flache Wasser der Sandbank zu waten.

Mit einer Länge von 1,5 Kilometern und einer durchschnittlichen Breite von nur 300 Metern wartet das kleine Stück Land der Gezeiteninsel darauf, erkundet zu werden. Kein Wunder, wenn man bei dieser Naturschönheit schon mal denkt, direkt in der Karibik gelandet zu sein.

Tipp: Am späten Vormittag kommen vor allem in der Hochsaison scharenweise Tourbusse in Elafonisi an. Ab diesem Zeitpunkt ist der Strand ziemlich voll und verliert seinen idyllischen, malerischen Charme. Schaut auch diesen Strand daher entweder in der Nebensaison oder früh morgens an – oder fahrt direkt zu einem der weniger bekannten Stränden, die wir euch in unseren Kreta Geheimtipps ans Herz legen!

Der_rosane_Strand_von_Elafonisi s
Highlight in Kreta: Strand von Elafonisi

Kreta-Urlaub planen:

Samaria-Schlucht Sehenswürdigkeit von Kreta
Samaria-Schlucht Sehenswürdigkeit von Kreta

Wandern in der Samaria-Schlucht

Mit ihren 16 Kilometern Länge ist die Samaria-Schlucht eine der längsten in Europa und ist daher auch sehr beliebt bei allen, die gerne wandern. Diese Wanderroute hat es auch in unsere Top Griechenland Sehenswürdigkeiten geschafft.

Der Start der Wanderung ist in der Omalos Hochebene und endet unten am Meer. An den breitesten Stellen ist die Schlucht 150 Meter breit, an den schmalsten lediglich 3 Meter. Seitlich ragen Felswände teilweise 500 Meter in die Höhe.

Es empfiehlt sich, bereits früh morgens mit der Wanderung zu starten, denn leicht wird diese Wanderung keinesfalls, auch wenn die Strecke lediglich bergab führt.

Highlight auf Kreta: Wandern in der Samaria-Schlucht!

Am Ende der Tour wartet das kleine Dorf Agia Roumeli, doch wer dort nicht gestrandet die Nacht verbringen möchte, sollte auf jeden Fall die letzte Fähre nach Chora Sfakion verpassen – denn vom Ende der Schlucht gibt es keinerlei Straßen, über die man wieder zurück in die Zivilisation gelangt.

Komfortabel ist es hier beispielsweise auch, eine Samaria-Wandertour ab Chania zu buchen, bei der euch ein Bus zu, Eingang der Schlucht bringt und mit Fähre und Bus auch wieder zurück nach Chania.

Tipp: Wer noch nicht genau weiß, ob er fit genug für die doch sehr anstrengende Samaria-Schlucht  ist, sollte zuerst eine Wanderung in der „kleinen Schwester“ ausprobieren: Die Imbros-Schlucht ist nur halb so lange wie die Samaria-Schlucht und bietet einen guten Einstieg in die Wandererfahrung auf Kreta. Am besten ist auch hier: eine Tour der Imbros-Schlucht buchen, um sich nicht um den Rücktransport kümmern zu müssen.

Definitiv empfohlen wird gutes Schuhwerk, am besten knöchelhohe Wanderstiefel. Weitere Fotos und Erfahrungen findet ihr auch bei Komoot hier.

 
Rethymnon_3
Rethymnon

Rethymnon

Die Stadt Rethymnon liegt ebenfalls an der Nordküste Kretas zwischen der Hauptstadt Heraklion und Chania. Hier wartet eine venezianiche Festung aus dem 15. Jahrhundert, die auf einem Felsen über der Altstadt thront und einen wundervollen Blick über die Stadt und den Strand bietet.

Sehenswert in der Festung ist die restaurierte Rechteckige Moschee, die ursprünglich eine venezianische Kathedrale war, die dann unter türkischer Herrschaft umgeweiht wurde.

Beliebt ist bei den Besuchern vor allem auch die venezianisch-osmanische Altstadt mit teilweise sehr engen Gässchen und viel Liebe zum Detail mit Blumen und Pflanzen, die einen schönen grünen Kontrast zu den beigen Bauten liefern. Hier finden Shopping-Freunde alles, was das Herz begehrt.

Tipp: Zweimal im Jahr wird Rethymnon Schauplatz von großen Spektakeln. In den vier Wochen vor der Fastenzeit wird hier ausgiebig Karneval gefeiert mit Musik, Tanz, Maskeraden, Schatzsuchen und einem prächtigen Straßenumzug. Im Juli findet in Rethymnon zwei Wochen lang ein Renaissance-Festival statt mit vielen Konzerten von namhaften internationalen Künstlern, beispielsweise im Freilufttheater in der Festung sowie der Neratzes-Moschee.

Rethymnon_1 s
Rethymnon auf Kreta.
Rethymnon_2 s
Unterwegs in Rethymnon
Knossos_3 s
Knossos

Archäologische Stätte Knossos

In der Nähe von Heraklion befindet sich die archäologische Stätte Knossos, die jährlich unzählige Besucher anlockt. Zu minorischen Zeiten war Knossos die Hauptstadt Kretas. Der erste Palast dieser Stätte wurde bereits 1900 vor Christus gebaut, dann wieder zerstört, später wieder aufgebaut.

Bei einem Rundgang sieht man alles von Theatersaal über Thronsaal, Stierfresko, große Treppe, Wasserklosett und noch vieles mehr. Aber Achtung: Wer sich wirkich für Architektur interessiert, sollte wissen, dass Knossos auf nicht unumstrittene Weise vor nicht all zu langer Zeit lediglich rekonstruiert wurde.

Worauf man blickt, sind also nicht die tatsächlichen alten Bausubstanzen und Palast-Überreste. Man bekommt zwar einen Eindruck, wie es damals ausgesehen haben könnte und bewegt sich auf dem Gelände, an dem damals die Bauten in hie Höhe ragten, nichts davon stammt aber tatsächlich aus dieser längst vergangenen Zeit.

Tipp: Wer einerseits die Hitze und andererseits große Menschenmassen vermeiden möchte, besucht Knossos am besten vor 10:00 Uhr (Öffnungszeiten sind im Sommer 8:00 -19:30 sowie in der Nebensaison von 8:00 bis 15 Uhr). Eintrittskarte mit Audioguide gibt es hier.

Knossos_1 s
Knossos auf Kreta besuchen
Knossos_2 s
Knossos

Halbinsel Gramvousa

Gramvousa ist eine Halbinsel im Nordwesten Kretas. Bekannt ist Gramvousa für seinen lagunenartigen Sandstrand Balos. Idyllischer Strand, türkisfarbenes Meer – näher kann man sich dem Paradies gar nicht fühlen.

Zudem lohnt es sich auch die kleinen Inselchen Agria (die Wilde) und Imeri (die Zahme) zu besuchen, die direkt vor dem Strand liegen.

Tipp: Auch hier gilt, früh aufstehen oder lange bleiben lohnt sich. Denn in der Hochsaison ist Gramvousa ein so beliebtes Ausflugsziel, dass man sich den Strand mit sehr vielen anderen Touristen teilen muss. Vor 11 Uhr bzw. nach 16 Uhr sind jedoch die meisten Tourbusse noch nicht da bzw. bereits wieder weg und man kann de schöne Natur in Ruhe genießen.

Blick_von_oben_auf_Gramvousa s
Blick auf Gramvousa
Santorini_4 s
Ausflug von Kreta nach Santorini

Ausflug zur Insel Santorin

Ein Ausflug zur Insel Santorin steht bei vielen Kretaurlaubern auf der To Do -Liste. Und das zurecht – diese Insel ist nicht nur bei Kretabesuchern beliebt, sondern hat es auch in unserer besten Griechenland Sehenswürdigkeiten geschafft. Santorin (auch Santorini genannt) ist eine der bekanntesten Insel der Kykladen und wohl auch die romantischste.

Weiße Bauten mit blauen Elementen wie Türen, Fensterläden oder Kuppeln – kein Wunder, dass mit diesen Bildern häufig für einen Griechenland-Urlaub geworden wird. Besucher erwarten eine typisch griechische Kulisse, atemberaubende Sonnenuntergänge, schwarze Strände.

Und all das lässt sich im Rahmen eines Tagesausflugs von Kreta aus besichtigen. Mit einem schnellen Katamaran geht’s zur Insel und dann führt euch ein Bus zu den wichtigsten Orten Santorinis: dem Dorf Oia, der malerischen Hauptstad Firá, den schwarzen Strand in Perissa und zum Einsturzkrater eines Vulkans.

Santorini_2 s
Santorini
Santorini_5 s
Santorini ist von Kreta gut erreichbar

Videos & Dokus über Kreta:

Kreta-Urlaub planen: