Vulkane & Gletscher – typisch Island

Islands geographische Entstehung und Wandlung ist eng mit den Vulkanen Islands verbunden – seit Millionen Jahren.

Heute prägen die Vulkane, Berge und Gletscher wesentlich das Landschaftsbild der Insel mit. Sie üben eine Faszination aus, die natürlich Geologen, aber auch Touristen anzieht.

Die Vulkane und Gletscher Islands zählen mit zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Island.

Und sie sind noch nicht „still“: Geschätzt 25% der Landoberfläche weisen auch heute noch Zeichen von aktivem Vulkanismus auf, laut Forschern.

Fakten & Vulkan-Wissen zu Island

  • Island hat den Ruf als die größte von allen Vulkan-Inseln weltweit
  • 130 Vulkane
  • davon sind rund ein Fünftel noch aktiv
  • etwa alle fünf bis zehn Jahre bricht ein Vulkan auf Island aus
Karte mit Islands Vulkanen
Karte mit Islands Vulkanen (Grafik: eskp.de/CC BY)

Geschichte & Gegenwart Islands geprägt von Vulkanismus

Insgesamt haben Forscher rund 30 einzelne vulkanische Systeme auf Island ausgemacht.

Die Bereiche, die heute noch aktiv sind, lassen sich auf drei Zonen zusammenfassen:

  • Die eigentliche Riffzone, welche Island durchzieht von Reykjanes nach Öxarfjördur
  • Die Nebenzone der Halbinsel Snaefellsnes
  • Die Nebenzone im Süden Islands
Vulkanlandschaften auf Island
Vulkanlandschaften auf Island.

Islands bekannteste Vulkane

Die bekanntesten Vulkane auf Island sind folgende:

  • Askja
  • Krafla
  • Katla
  • Hekla

Vor allem letztere beiden gelten als gefährlich und werden stark beobachtet.

Liste: Vulkane auf Island mit Höhe, Standort & letztem Ausbruch

NameHöhe Letzter AusbruchLage
Hekla 1.491 Meterim Jahr 2000im Süden Islands
Snæfellsjökull 1.446 Metervor ca. 1.800 Jahren im Westen Islands
Eyjafjallajökull 1.651 Meterim Jahr 2010im Süden Islands
Krafla 818 Meterim Jahr 1984im Süden Islands
Katla1.450 Meterim Jahr 1918im Süden Islands
Grimsvötn 1.725 Meterim Jahr 2011im Hochland Islands
Askja1510 Meterim Jahr 1961im Hochland Islands

Warum hat Island so viele Vulkane?

Wir sind keine Geologen, daher hoffen wir, dass wir die Erklärung einigermaßen nachvollziehbar wiedergeben können in unseren Worten:

  • Island liegt geographisch auf dem „mittelatlantischen Rücken“.
  • Dort wird die eurasische und die nordamerikanische Erdplatte voneinander getrennt.
  • Die beiden Erdplatten bewegen sich voneinander weg, pro Jahr spricht man von 2 Zentimetern
  • Die so auftretende „Lücke“ wird mit aufsteigender Magma (flüssigem Erdkern) gefüllt – Vulkane brechen aus.
Ein Vulkanausbruch auf Island ist keine Seltenheit
Ein Vulkanausbruch auf Island ist keine Seltenheit.

Sind Islands Vulkane gefährlich?

Exkursionen zu Vulkanen buchen:

 

Gletscher in Island: Vatnajökull

Der mit Abstand größte Gletscher von Island ist zugleich der größte Gletscher ganz Europas: Der Vatnajökull.

  • Lage: im Osten von Island
  • zu finden im 2008 gegründeten Vatnajökull-Nationalpark, rund die Hälfte im Skaftafell-Nationalpark
  • nicht so weit entfernt vom Vatnajökull gibt es mit dem Morsárfoss den höchsten von Islands Wasserfällen zu bestaunen
  • bedeckte Fläche soll sich auf 8100 Quadratkilometer belaufen (ca 8 (!) Prozent der Fläche Islands)
  • man schätzt 3.000 km³ Eisvolumen
  • rund 30 Ausläufer werden dem Vatnajökull zugeordnet
  • viele Gletscherzungen haben sogar eigene Namen

Geführte Gletscherwanderungen auf Island

 

Einen optischen Eindruck von Europas größtem Gletscher bekommt ihr hier:

Quellen:

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Vulkane_in_Island
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Vatnaj%C3%B6kull
  • https://guidetoiceland.is/de/natur-island/vulkane-in-island
  • https://wedesigntrips.com/de/i/island-vulkane
  • https://www.asi-reisen.de/blog/island-top-vulkane/
  • https://www.dw.com/de/wie-ein-vulkan-die-isl%C3%A4ndische-reisebranche-rettet/a-58202864