Ostfriesische Inseln

Aktualisiert: Juni 2022

Die Ostfriesischen Inseln gehören nicht zu den größten deutschen Inseln. Dennoch bergen sie heimliche Schätze und bieten Oasen zum Ausspannen, Urlaub machen und Entdecken. Aus diesem Grund sind die Ostfriesischen Inseln ein beliebtes Reiseziel in Deutschland.

Welche Inseln zu den ostfriesischen gehören, welche die größte ostfriesische Insel ist, und für wen welche Insel ideal ist, das klären wir alles in diesem Artikel.

Karte der größten Ostfriesischen Inseln

Tabelle: Welche ostfriesische Insel passt zu dir?

InselFläche in km²EinwohnerRegionSehenswertesGeeignet fürNicht geeignet für
Borkum30,9 5 080 NordseefolgtLeute, die Abwechslung mögen und ein wenig "städtisches" Feeling durch Cafés an der Promenade, AllergikerLeute, die absolute Einsamkeit suchen
Norderney26,3 6 090 NordseeNorderney SehenswürdigkeitenAbwechslung, Sonnenuntergänge an der Promenade, "Insellifestyle"Urlauber, die absolute Einsamkeit suchen
Langeoog19,71 810 NordseefolgtLange Strände, Ruhe, autofreiTouris, die viel Abwechslung & Events lieben
Spiekeroog18,2 810NordseefolgtWattwanderungen, absolute Ruhe, autofreiTouris, die lange Fahrradtouren an der Nordsee mögen & Action
Juist16,4 1 525 NordseefolgtAutofreier Urlaub, mittelgroße Nordsee-Insel, tolle Strände & NaturMenschen, die ein Auto im Urlaub wollen
Baltrum6,5 600NordseefolgtAutofreier Urlaub, Familien, kleine Insel mit kurzen WegenTouristen, die viel Abwechslung & Action brauchen
Wangerooge5,01 214 NordseefolgtNaturfreunde, Stand-Up-Paddler, AutofreiTouristen, die viel Abwechslung & Action brauchen

Borkum

Borkum ist die westlichste deutsche Insel und zugleich die größte der ostfriesischen Inseln. Borkum ist ideal für Familienurlaube, auch mit älteren Kindern. Die Argumente sind schnell gefunden: Der Strand natürlich, sowie die Möglichkeit für Ausflüge und Spaziergänge zum Leuchtturm von Borkum.

Aber auch das Aquarium und insbesondere das Spaßbad Gezeitenland mit einer künstlichen Surfanlage dürfte Familien mit jüngeren und älteren Kindern und Jugendlichen anlocken. Weiterer Pluspunkt: Borkum besitzt die größte Jugendherberge Deutschlands. 

Übrigens: Die Insel an der Nordsee hat noch zwei interessante Eigenheiten: Statt den klassischen Strandkörben gibt es auf Borkum Strandzelte zu mieten. Ebenfalls besonders: Die Cafés und Bistros am Strand heißen hier Milchbuden. 

Fakten zu Borkum:

  • Größe: 30,98 km2
  • Einwohner: 5.000

Borkum Urlaub buchen:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Insel Borkum (@borkumde)

Norderney

Norderney ist die zweitgrößte der ostfriesischen Inseln. Während der Westteil der Insel mit dem Städtchen im Sommer voller Leben ist, finden Urlauber und Naturliebhaber im östlichen Teil Norderneys viel Ruhe. 

Das rund 80 Kilometer lange Wegenetz an Rad- und Wanderwegen durch die Dünen Norderneys und entlang der Strände lädt geradezu dazu ein, den Alltag mal zu vergessen und frische Meeresluft einzuatmen.

Aus diesem Grund, wegen des rauen Klimas, ist Norderney auch für manchen Allergiker Gold Wert und gesundheitsfördernd. Neben Wattwanderungen ist auch das Schiffswrack auf Norderney einen Besuch wert.

Fakten zu Norderney:

  • Größe: 26,31 km2
  • Einwohner: 5.700

Norderney Urlaub buchen:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Joachim Trettin (@joachim_norderney)

Langeoog

Langeoog ist in mehrerlei Hinsicht bodenständig: Die drittgrößte ostfriesische Insel ist komplett autofrei. Hier nimmt man entweder das Fahrrad, um die langgezogene Insel (daher auch der Name) zu erkunden.

Alternativ lässt man sich gemütlich mit der Inselbahn herumkutschieren. Oder aber man erkundet Langeoog zu Fuß. Mehr als genug Sandstrände gibt es hier, und sie sind breit genug, um Ruhe zu finden unterwegs und für sich zu sein.

Fakten zu Langeoog:

  • Größe: 19,73 km2
  • Einwohner: 1.900

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Langeoog.de (@langeoog.de)

Spiekeroog

Spiekeroog ist ebenfalls eine „langsame“ Insel, was jedoch keineswegs negativ gemeint ist. Im Gegenteil: Auf Spiekeroog drehen sich die Uhren langsamer, was einen herunterkommen lässt. Die Insel ist klein, grün (es gibt Wälder!), ruhig und keine Partyinsel. 

Auf Spiekeroog kann man wunderbar stundenlang am Meer entlang laufen, und zumindest in der Nebensaison fast alleine sich fühlen.

Wittdün heißt die höchste Erhebung Ostfrieslands, und die älteste Kirche der ostfriesischen Inseln steht ebenfalls auf Spiekeroog: Die Inselkirche von 1696.

Fakten zu Spiekeroog:

  • Größe: 18,15 km2
  • Einwohner: 850

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Insel Spiekeroog (@inselspiekeroog)

Juist

Juist ist ein staatlich anerkannter Kurort und gehört eher zu den kleineren der Ostfriesischen Inseln.  Juist dürfte vor allem für diejenigen interessant sein, die sehr gerne lange Strandspaziergänge unternehmen.

Eine 17 Meter hohe im Wasser treibende Boje ist das Wahrzeichen von Juist, welches man bereits von der Fähre aus sehen kann bei der Anfahrt auf die Insel.

Einmal angekommen, lässt sich das Leben auf der Nordsee-Insel auch bei einer Kutschfahrt genießen (Juist ist autofrei) – oder einfach in der Sonne am Meer, denn Juist wird auch gerne die „Sonneninsel“ genannt aufgrund der vielen Sonnenstunden.

Fakten zu Juist:

  • Größe: 16,41 km2
  • Einwohner: 1.500

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Deutschlandjäger (@deutschlandjaeger)

Quellen:

  • https://www.ndr.de/ratgeber/reise/ostfriesland/Die-Ostfriesischen-Inseln-Urlaubs-Tipps-,ostfriesischeinseln105.html
  • https://urlaub.check24.de/reisewelt/10-schoene-inseln-deutschland
  • https://escape-from-reality.de/deutschlands-schoenste-inseln-nordsee-ostsee/
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Inseln