Top-Sehenswürdigkeiten auf Norderney

Norderney bietet als zweitgrößte der ostfriesischen Inseln eine Menge Erlebnisse und Highlights, und ist ein beliebtes Reiseziel in Deutschland.

Naturfreunde kommen auf der Insel ebenso auf ihre Kosten, wie Familien mit Kindern. Zudem ist Norderney die Insel an der Nordsee, die bekannt ist für Partys und gutes Shoppen.

In diesem Beitrag stellen wir Euch die besten Norderney Sehenswürdigkeiten vor.

Egal, ob ihr einen Tagesausflug mit der Fähre nach Norderney buchen wollt, oder ob ihr einen Norderney Urlaub plant mit Übernachtung (hier Unterkünfte finden) – wir zeigen euch, was man hier erleben kann!

Falls ihr nach dem Lesen dieses Artikels noch mehr wissen wollt: Alle Fragen rund um euren Norderney Urlaub gibt’s hier beantwortet von uns.

Karte Sehenswürdigkeiten Norderney

Watt Welten Besucherzentrum & Wattwanderung

Das Wattenmeer ist eines der Highlights von Norderney. Die stete Veränderung zwischen Ebbe und Flut bietet ein Naturspektakel, das man unbedingt selbst erleben sollte. Zudem ist das Wattenmeer – seit 2009 UNESCO Weltnaturerbe – ein Ort von unzähligen Tieren und Vögeln.

Ausgangspunkt sowohl für Informationen und Ausstellungen, sowie auch für konkrete geführte Wattwanderungen ist das Besucherzentrum Watt Welten (zur Webseite).

In der lebendig gestalteten Ausstellung können Besucher das Wattenmeer auf spielerische Weise kennenlernen.

Es wird eine ganze Reihe von thematisch unterschiedlichen Führungen angeboten – auch für Familien mit Kindern auf Norderney ist da was dabei!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Marcus (@marcusburda)

Per Fahrrad die Insel erkunden

Norderney lässt sich wunderbar auf dem Drahtesel erkunden. Besonders für das erste Mal Norderney und den ersten Tag bietet eine Radtour über die Insel die perfekte Gelegenheit, sich einen Überblick zu verschaffen. 

Ob an der Strandpromenade entlang mit Blick auf die Nordsee, oder zu einem der vielen unten aufgeführten Highlights und Sehenswürdigkeiten – Fahrrad fahren auf Norderney macht Spaß. Das Wegenetz ist mit 26 Kilometern üppig.

Wer mag, kann sich problemlos für einen fairen Preis ein Rad oder eBike leihen beim Fahrradverleih Norderney.

Verfahren kann man sich auf der Insel nicht wirklich. Für Interessierte gibt es nichtsdestotrotz bei Komoot eine Übersichtsseite mit den 16 schönsten Radwegen auf Norderney.

Möwe an der Küste von Norderney

Pause in der „Weißen Düne“

Nach einer ausgiebigen Radtour oder einem langen Spaziergang an der Promenade lässt es sich wunderbar ausruhen in der „Weißen Düne“. Das Ausflugslokal gilt laut Dumont-Reiseführer als das „trendigste Café-Restaurant der Insel„.

Hier lässt es sich wunderbar aushalten, ob beim Frühstück, Kuchen oder Abendessen. Natürlich gehören auch die – für die Nordsee typischen – Strandkörbe zum Inventar der Weißen Düne.

Und sollte mal schlechtes Wetter herrschen, wärmt drinnen im Lokal ein Kaminfeuer die Gäste auf. (Siehe auch unsere Tipps zu Norderney bei schlechtem Wetter).

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Weisse Düne Norderney (@weisseduene_norderney)

Georgshöhe

Die Georgshöhe ist eine Aussichtsplattform auf Norderney, die 20 Meter hoch ist. Der Aufstieg dorthin erfolgt über angenehm breite Treppen.

Oben angekommen, gibt es nicht nur einen herrlichen Weitblick zu genießen, sowie die frische, vitalisierende Nordseeluft. Zudem finden Besucher einen alten Anker vor, der bereits aus dem 18. Jahrhundert stammt, als Denkmal für Seefahrer der Nordsee.

Conversationshaus

Ebenfalls einen Besuch und genaueren Blick wert ist das Conversationshaus auf Norderney. Diese Sehenswürdigkeit erfüllt gleich mehrerlei Funktionen: Darin findet ihr nämlich nicht nur die Touristeninformation. 

Auch eine herrlich gemütliche Bibliothek ist in den Gemäuern des restaurierten Conversationshaus zu finden, ebenso wie ein schicker Lesesaal mit Kamin. Beides ist für alle zugänglich und voller Bücher und Zeitschriften. Hier gibt es zudem ein freies Wlan.

Zudem befindet sich ein Café und ein kleiner Souvenirladen in dem historischen Gebäude im Zentrum der Insel.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von stefanie krieger (@steffikrieger66)

Badestrände

Natürlich, Baden gehen in der Nordsee! Ein Grund, warum so viele gerne hierhin kommen. Doch wo badet man am schönsten? Der Dumont-Reiseführer nennt zwei Strände auf Norderney als Top-Adressen:

Zum einen – und vielleicht auch am schönsten – das Ostbad weiße Düne. Unweit des oben vorgestellten gleichnamigen Ausflugslokals gelegen, kann man hier herrlich im Meer schwimmen gehen.

Besonders schön: Die Nachbauten von historischen Badekarren dienen als Umkleiden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von War & Tom (@wartom83)

Der zweite empfohlene Strand ist die Oase. Hier gibt es inzwischen sowohl einen Bereich für Textilschwimmen, wie auch einen Abschnitt für FKK auf Norderney.

Ursprünglich war die Oase einmal nur fürs Nacktbaden gedacht gewesen – zum Unmut mancher, die ebenfalls an diesen schönen Strand wollten.

Die durchschnittliche Wassertemperatur auf Norderney beträgt im Sommer übrigens 17 Grad. Wer mehr Details zu anderen Jahreszeiten möchte, findet hier eine hilfreiche Tabelle dazu.

Sandstrand an der Nordsee
Sandstrand an der Nordsee.

Bade:haus

Sollte das Wetter einen Badetag in der Nordsee mal nicht so recht zulassen, bleibt die „schöne Flucht“ in das Bade:haus auf NorderneyEuropas ältestes Meerwasserwellenbad. Hier befindet sich auch Europas größtes Thalasso-Zentrum.

Falls ihr euch jetzt fragt: Was zur Hölle ist Thalasso?! Wikipedia beschreibt es so:

Thalasso […] bezeichnet die Behandlung von Krankheiten mit kaltem oder erwärmtem Meerwasser, Meeresluft, Sonne, Algen, Schlick und Sand.“

Kurzum geht es um Entspannung pur. Wer dagegen mit Kindern da ist, und etwas mehr Action sucht, der findet im Familien-Thalassobad genau das: Wasserrutschen, Spielgelegenheiten für Kids etc. bietet das Schwimmbad Norderneys.

Sonnenuntergang in der Milchbar bestaunen

Hat man sich genug ausgetobt, kann man in der „Milchbar“ in Norderney einkehren, ein weiteres absolutes Highlight in der Kategorie Essen und Trinken.

Das Szene-Lokal der Insel verfügt über eine Glasfront und bietet beste Plätze und Aussichten, um den Sonnenuntergang auf Norderney zu genießen. 

Hier gilt Selbstbedienung und es gibt verschiedene kleinere Speisen und Snacks (z.B. Milchreis) zu humanen Preisen. Auch hier kann ein wenig Anstehen und Wartezeit zur Hauptsaison durchaus vorkommen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Milchbar Norderney (@milchbar.norderney)

Wasserturm

Selbst nach dem Sonnenuntergang noch gut zu erkennen, ist der Wasserturm von Norderney. Dieses Bauwerk ist abends in ein schönes, spezielles Licht getaucht.

Der Wasserturm zählt zu den höchsten Gebäuden der Insel mit 42 Metern. Er ist übrigens heute noch aktiv, bald 100 Jahre nach seiner Eröffnung (Jahr 1930).

Wer die 205 Stufen bereit ist zu ersteigen, wird mit einem Panoramablick über die Insel und die Nordsee belohnt. Hin und wieder – vornehmlich zur Hauptsaison – soll es hier auch Führungen geben.

Wasserturm auf der Insel Norderney

Kap Norderney

Unweit des Wasserturms liegt eine weitere Sehenswürdigkeit: Das Kap Norderney ist frei zugänglich zu jeder Jahreszeit. Es ist eines der Wahrzeichen der Insel und hatte ursprünglich mal den Zweck, die Zahl der Schiffsunfälle zu reduzieren.

Da es immer wieder mal baufällig wurde, fielen auch immer wieder Renovierungsarbeiten an. Das Kap Norderney hat nichtsdestotrotz ein stolzes Alter vorzuweisen: 1848 von Emdener Kaufleuten ist es erbaut worden.

Übrigens: Gegenüber gibt es einen Spielplatz und ein kleines Observatorium.

Nachtleben & Veranstaltungen

Ist der Abend und Sonnenuntergang einmal über die Insel gezogen, heißt das keinesfalls, dass die „Bürgersteige hochgeklappt“ werden – nicht auf Norderney. Denn die Nordsee-Insel verfügt über ein buntes und aktives Nachtleben. 

Norderney hat den Ruf, dass man hier am besten Partys und Feste feiern kann, verglichen mit den Nachbarinseln. Dafür sorgen zum einen die entsprechenden Locations der Insel: 

  • Norderneyer Brauhaus
  • Beach Club
  • Whiskyplaza
  • Kings Club
  • Goode Wind
  • WunderBar

Zum anderen finden aber inzwischen auch eine ganze Menge von Festivals und Events und Sportveranstaltungen auf Norderney statt:

  • Internationales Filmfest Emden-Norderney (Mai oder Juni)
  • White Sands Festival (Pfingsten)
  • Summertime (Juli oder August)

Weitere Highlights der Insel:

Dies waren unser Top-10-Sehenswürdigkeiten. Natürlich hat Norderney als zweitgrößte aller ostfriesischen Inseln aber noch mehr zu bieten. Daher folgt hier noch eine Liste mit weiteren sehenswerten Orten, die ihr euch bei einem Urlaub oder Tagesausflug anschauen könnt:

  • Inselkirche
  • Villa Belvedere
  • Kaiser-Wilhelm-Denkmal
  • Wrack am Ostende
  • Museum Nordseeheilbad
  • Windmühle von Norderney
  • Sportboothafen
  • Bahnhof Stelldichein
  • Bademuseum
  • Piratenspielplatz Westbadestrand
  • Bömmels Bimmelbahn
  • Thalasso-Plattform
  • Kap Hoorn Indoor- & Outdoor-Spielplatz
  • Leuchtturm von Norderney

Doku & Videos von Norderney


Lust auf Urlaub bekommen?

Jetzt unverbindlich Unterkünfte checken und anfangen, von Norderney zu träumen:



Booking.com

Quellen:

  • https://lilies-diary.com/norderney-sehenswuerdigkeiten/
  • https://www.bund-niedersachsen.de/ueber-uns/bund-einrichtungen/watt-welten-besucherzentrum-norderney/
  • https://www.ndr.de/ratgeber/reise/inseln/Norderney-Was-die-Ostfriesische-Insel-zu-bieten-hat,norderney141.html