Golden Circle Island: 10 Top-Sehenswürdigkeiten (Infos, Tipps, Bilder)

Aktualisiert: September 2022

Was darf bei keinem Island-Urlaub fehlen? Richtig, der Goldene Kreis, auch „Golden Circle Island“ genannt.

Der Golden Circle ist eine beliebte Reise-Route in Island, die mehrere Top-Sehenswürdigkeiten Islands auf kurzer Distanz verbindet.

Der Goldene Kreis liegt unweit der Hauptstadt Reykjavík und ist über die bekannte Ringstraße Islands zu erreichen.

Die Route wird von Urlaubern gerne als Tagestour mit dem Auto auf eigene Faust oder im Rahmen eines organisierten Tagesausflug ab Reykjavik (Tickets hier) abgefahren.

Wir zeigen euch in diesem Artikel, was ihr auf dem Rundkurs alles an Highlights sehen werdet, und geben Tipps zur Planung. 

Golden Circle Island: Karte (als PDF)

Ihr findet weiter unten im Artikel übrigens auch ein PDF mit einer Karte (ist in Planung), wo wir die bekanntesten Orte des Golden Circles kenntlich gemacht haben. Ihr könnt das PDF einfach ausdrucken und für die Planung euerer Island-Rundreise nutzen!

Island ohne Golden Circle ist wie Paris ohne Eiffelturm. (Stefan Loose Reiseführer Island)

Tipp: Um alle bekannten Highlights entlang des Circle einmal zu sehen, genügt ein Tag. Wenn du jedoch auch mal eine Wanderung oder andere Outdoor-Aktivitäten, wie Reiten oder Tauchen etc., machen möchtest, sind zwei bis drei Tage Zeit besser.

Fakten Golden Circle Island

  • Km: knapp 300 km
  • Dauer: knapp 4 Stunden reine Fahrzeit, 8-10 Stunden inkl. Foto-Stopps & Besichtigungen
  • Lage: im Südwesten Islands, nahe Reykjavík
  • Route: Kreisförmig, von Reykjavík aus abzufahren
  • Anforderungen: Kleinwagen / PKW reicht aus
  • Mögliche Reisezeit: Ganzjährig, auch im Winter
  • Haupt-Sehenswürdigkeiten:  Þingvellir, Wasserfontäne Geysir Strokkur, Wasserfall Gullfoss
  • Besucheraufkommen: Hoch
  • Unterkünfte: Empfehlungen folgen

Ein Must-See: Der Golden Circle in Island

Voller Sehenswürdigkeiten ist die Route Goldener Kreis
Voller Sehenswürdigkeiten ist die Route Goldener Kreis.

Im Folgenden werden wir euch die wichtigsten Stopps entlang des Goldenen Kreis einmal vorstellen. Im Vordergrund stehen die drei dicksten Highlights:

  • Þingvellir – Geburtsort des Parlaments & tektonisch sehr aktive Zone auf Island, Nationalpark
  • Geysir – spuckt 20 Meter hohe Wasserfontänen, am Geothermalgebiet Haukadalur
  • Gullfoss – beeindruckender, zweistufiger Wasserfall

Nicht vergessen möchten wir natürlich die Hauptstadt Islands, Reykjavík mit ihren Sehenswürdigkeiten. Sie wird der Ausgangspunkt für die meisten bei dieser Tagestour (oder Mehrtagestour) sein.

Jede Attraktion (des Golden Circle) für sich ist schon einzigartig, doch zusammen sind sie unschlagbar. (Stefan Loose Reiseführer Island)

Daneben gibt es aber noch mehrere etwas kleinere Sehenswürdigkeiten entlang des Golden Circle, die auch einen Stopp wert sind:

  • Haus von Halldór Laxness – Literaturnobelpreisträger
  • See Pingvallavatn – Größter See des Landes
  • Silfa-Spalte – Beliebter Tauch- & Schnorchel-Spot
  • Brúarfoss – Wunderschöner kleiner Wasserfall
  • Secret Lagoon – Restauriertes Schwimmbad
  • Friðheimar – Tomatenfarm & beste Tomatensuppe
  • Skálholt – geschichtlich & religiös wichtigster Ort
  • Kerið – Vulkankrater mit See

(Klugscheißer-Wissen: Übrigens, strenggenommen sind es eher die ausländischen Touristen, die den Golden Circle Island so nennen. Der eigentliche Name lautet „Gullni hringurinn“).

(Noch mehr Klugscheißer-Wissen: Es gibt weder eine Straße, die „Golden Circle“ heißt, noch eine exakt 100% genaue Route. Der Begriff hat sich einfach etabliert als Bezeichnung für die beliebtesten Sehenswürdigkeiten hier, und ist höchst werbewirksam.)

Wirf auch gerne einen Blick in unser Youtube-Video zum Golden Circle, wo wir diesen Artikel zusammengefasst haben und dazu schöne Videoaufnahmen von der Route zeigen:


Alle 10 Highlights des Golden Circle:

Haus von Halldór Laxness (optional)

Die wenigsten werden hier bereits halten. Literatur-Interessierte jedoch sollten sich diese Station an der Straße 36 als ersten Stopp der Golden Circle-Route auf ihrem persönlichen Plan markieren: Das ehemalige Wohnhaus von Halldór Laxness.

Bei diesem Mann handelt es sich um keinen geringeren als den isländischen Literaturnobelpreisträger.

Laxness gilt als eine der wichtigsten Stimmen der isländischen Literatur. Bis zu seinem Tod verfasste er zahlreiche Romane, Essays, Gedichte und weitere bedeutende Werke. Ein kurzes Porträt über ihn hat der Deutschlandfunk hier verfasst.

An seinem früheren Wohnhaus findet ihr heute ein Museum. Dort warten auf euch – auch in deutscher Sprache – vor Ort Einblicke in seine Kunst.

See Pingvallavatn (optional)

Größter See in Island
Größter See in Island.

Auch der zweite von uns vorgeschlagene Halt auf dem Golden Circle ist noch kein „Pflicht-Stopp“: Dennoch steht der See Pingvallavatn auf unserer Liste. Denn hierbei handelt es sich um den größten See Islands! 

Mit 114 Metern Tiefe ist der Pingvallavatn etwas weniger als halb so tief, wie beispielsweise der bekannte Bodensee bei uns in Deutschland. Die Fläche des Sees beträgt 84 km². Größter Zufluss ist der Öxará. Ein größeres Erdbeben sorgte 1789 für die heutige Form und Größe des Sees.

Elfen und Trolle gehören zu Island dazu.

Funfact: Die IsländerInnen glauben an Elfen und Trolle. Es gibt – kein Witz! – sogar einen “Elfenbeauftragten”, der dafür sorgen soll, dass gewisse Gebiete nicht bebaut werden. Ein solches Gebiet finden wir hier an der nördlichen Seite des Sees Pingvallavatn. Dort steht eine riesige Gruppe von Steinmännchen aufgereiht, deren Aufgabe es ist, Trolle fernzuhalten.

Übrigens: Im angrenzenden „Freundschaftswald“ pflanzen Staatsgäste Islands traditionell – und wohl auch heute noch, so hören wir – einen Besuch. Diejenigen IsländerInnen, die es sich leisten können, haben hier übrigens ein hübsches Sommer-Ferienhäuschen.

Þingvellir (Must-See)

Nationalpark am Golden Circle in Island
Nationalpark am Golden Circle in Island.

Nachdem die ersten beiden Stopps noch „kann, muss nicht“-Stopps waren, gelangen wir jetzt – etwa 45 Minuten Autofahrt von Reykjavík entfernt – zu unserem ersten richtigen Highlight am Golden Circle.

Der Þingvellir-Nationalpark, einer von drei Nationalparks in Island, und inzwischen Teil des UNESCO-Weltnaturerbe. Hier in diesem von vielen Schluchten durchzogenen Park gibt es gleich mehrere Sachen zu entdecken:

Einerseits ist der Þingvellir-Nationalpark (237 km² groß) geographisch ein sehr interessanter Ort: Hier treffen zwei Kontinentalplatten aufeinander

  • die Amerikanische Kontinentalplatte
  • und die Eurasische.

Das Gebiet hier hat ein sehr aktives Vulkansystem. 4 von Islands Vulkanen umgeben das Gelände, das man erkunden kann zu Fuß.

Im Þingvellir-Nationalpark erkundet ihr Ursprünge der Entstehung von Island – politisch wie geographisch.

Zum anderen gilt dieser Ort zugleich als wichtigster historischer Ort Islands. Warum? Weil hier im Jahr 930 die erste Parlaments-Versammlung stattfand (und viele weitere auch): das Alþing. Zu den wichtigsten Entscheidungen, die hier getroffen wurden, zählt u.a. die Annahme des Christentums (Jahr 1.000).

Sehenswert sind hier die Kirche Þingvallakirkja und der Wasserfall Öxarárfoss. Erfahrene Hobbytaucher dürften sich zudem auf einen der besten Tauchspots der Welt freuen (laut Telegraph): Die Silfra-Spalte. Auch Schnorcheln kann man (Tickets hier).

Geysir (Must-See)

Geysir mit Fontäne
Geysir mit Fontäne.

Unser nächster Halt auf unserem Roadtrip (oder Bustrip) entlang des isländischen Goldenen Kreises ist ebenfalls ein absolutes Highlight: Wir erreichen jetzt die beiden großen Geysire. Ein Geysir schießt in einer beeindruckenden Fontäne Wasser aus der Erde.

An diesem Stopp finden wir gleich zwei Geysire:

  • Den „großen Geysir„, Namensgeber dieser Gattung (er ist jedoch kaum mehr aktiv inzwischen bzw. nur noch selten und unregelmäßig, war einst aber ein sehr aktiver und imposanter „Wasserspucker“)
  • Der „Geysir Strokkur„, ein weiterer Geysir, der „zuverlässig“ alle 10 bis 15 Minuten eine bis zu 20 Meter hohe Wasserfontäne zur Freude aller Touristen nach oben in die Luft schießt

Wie keine zweite Strecke in Island vereint diese Tour Kultur und Natur, Geschichte und Geologie des Landes. (Dumont-Reiseführer Island)

Gullfoss (Must-See)

Wasserfall am Golden Circle
Wasserfall am Golden Circle.

Fast nur einen Steinwurf entfernt, also ziemlich nahe vom Geysir, finden wir bereits unser drittes Top-Highlight auf dem Goldenen Kreis: Den Wasserfall Gullfoss. 

Apropos, Goldener Kreis: Auch der Gullfoss trägt das Wort „gold“ in seinem Spitznamen. Er wird auch verehrend der „Goldene Wasserfall“ genannt.

Der Gullfoss ist einer der beliebtesten Wasserfälle Islands und leuchtet vor allem bei Sonne besonders schön – und eben „golden“. Doch auch zu anderen Jahreszeiten und Wetterlagen hat der Gullfoss mit seinem schön klaren Wasser eine besondere Ausstrahlung und Wirkung.

Es gibt zahlreiche Aussichtsplattformen um den 30 Meter tief fallenden Wasserfall herum. Sofern nicht gerade Winter herrscht, gibt es zudem einen Schotter-Fußweg hinab direkt zum Wasser.

Tipp: Nördlich angelehnt an das Areal um den Gullfoss findet ihr eines der wenigen Waldgebiete Islands unter dem Namen Haukadalur. Hier gibt es ruhige Wanderwege ab dem kleinen Häuschen aus Holz neben dem WC. 

Brúarfoss (optional)

Wo nun unsere obligatorischen Stopps entlang des Golden Circle geschafft sind, möchten wir euch noch ein paar Vorschläge machen. Solltet ihr noch Zeit und Energie haben, gibt es noch mehr zu entdecken in dieser spannenden Region im Südwesten von Island.

Orientierung: Wir sind nun übrigens wieder auf dem „Rückweg“, haben mit dem Gullfoss den am weitesten entfernten Punkt auf dem Golden Circle erreicht, und fahren nun wieder in südwestlicher Richtung.

Falls ihr nach dem vielen Autofahren noch Lust auf etwas Bewegung und einen weiteren echt schönen Wasserfall habt: Dann bietet sich ein Spaziergang zum Brúarfoss an. Dieser Wassersturz ist nicht besonders tief, dafür ist sein türkisfarbenes Wasser aber super schön.

Dieser Wasserfall ist in 1,5 – 2 Stunden (Hin- und Rückweg zusammen) zu Fuß vom Parkplatz erreicht. Er liegt an der Straße 37, circa eine halbe Stunde entfernt vom Gullfoss.

Secret Lagoon (optional)

Einer der ersten „kann, muss nicht“-Stopps auf dem Rückweg ist die Secret Lagoon – auch Gamla Laugin genannt. Die Secret Lagoon ist eines der vielen schönen Schwimmbäder in Island – auch wenn sie lange nicht so berühmt (aber auch nicht so voll) ist, wie die Blaue Lagune Islands.

Es ist ein Stein-Schwimmbad, das restauriert wurde – allerdings inzwischen gar nicht mehr so geheim ist.

Tomatenfarm Friðheimar (optional)

Nach dem Schwimmen kann man eine Stärkung vertragen! Wo könnte das besser klappen, als in Friðheimar? Denn hier soll es die beste Tomatensuppe des Landes geben.

Doch nicht nur die Suppe soll 1A sein – auch das Ambiente: Man sitzt hier inmitten einer riesigen Tomatenfarm in einem hübschen Gewächshaus.

Skálholt (optional)

Einen weiteren möglichen Halt findet ihr an einem – zunächst unscheinbaren – Orte namens Skálholt. Dieser alte Gutshof ist daher von Bedeutung, da hier die isländische Reformation begann, um 1540. Skálholt war der erste Bischofssitz des Landes.

Dass es übrigens dieser schlichte Gutshof wurde, war reiner Zufall, haben wir erfahren. 🙂

Kerið  (optional)

Kratersee in Island
Kratersee in Island.

Mit dem Kerið haben wir auf unserer Route nochmal eine richtige Natur-Sehenswürdigkeit vor dem Auge und der Kamera (wenngleich der Kerið eine der ganz wenigen kostenpflichtigen Natur-Highlights ist).

Der Kerid Krater ist einer von mehreren beeindruckenden Kraterseen auf der Insel. 55 Meter tief ist er und stolze 6500 Jahre alt.

Ihr könnt oben einmal um den Krater herumgehen auf dem Kraterrand und einen tollen Blick genießen dabei. Aus Naturschutzgründen ist der Abstieg ins Innere aber untersagt.


Golden Circle zu voll?

Der Goldene Kreis ist einer der beliebtesten Touristen-Routen in Island. Er ist daher zu allen Jahreszeiten gut besucht, im Sommer natürlich sehr gut besucht. Das solltet ihr beachten, wenn ihr euch fragt, welche die beste Reisezeit für Island ist.

Ein paar Tipps & Erfahrungen, die wir gesammelt haben, um ein wenig Ruhe auf dem Golden Circle zu finden:

  • Wer die Touristenströme satt hat und eine Auszeit währen der Circle-Rundfahrt braucht, findet bei einem Spaziergang im Haukadalur höchstwahrscheinlich Ruhe.
  • Wer selbst die Route mit dem Mietwagen abfährt, kann darauf achten, antizyklisch zu den Reisebussen zu fahren. Das gelingt, indem man z.B. Zusatz-Halte an einem der oben aufgelisteten „kleineren Sehenswürdigkeiten“ einlegt, welche die Busse nicht machen
  • Die Haupt-Stopp-Zeit der Busse an den 3 Top-Highlights ist übrigens zwischen 10 und 17 Uhr
  • Der Thingvellir Nationalpark soll nach 16/17 Uhr am Nachmittag deutlich leerer sein

Golden Circle Island: Selbst fahren oder Tour buchen?

Das musst du bzw. ihr entscheiden!

Falls ihr ohnehin eine Island-Rundfahrt mit Mietwagen auf eigene Faust unternehmt (Preise vergleichen), bietet es sich an, auch den Goldenen Kreis selbst abzufahren. Die Strecke ist komplett asphaltiert und mit einem Kleinwagen gut zu befahren.

Ihr könnt die Strecke dafür einfach in eure Reiseplanung z.B. am Anfang oder Ende des Urlaubs mit einkalkulieren.

Tipp: Jana von Sonne-Wolken.de empfiehlt in ihrem Erfahrungsbericht, den Golden Circle zu Beginn des Island-Urlaubs zu machen. Wenn man anschließend in die weniger überlaufenen Regionen fährt, fühle sich das schöner an, als umgekehrt aus der Ruhe in die Menschenmassen zu kommen.

Solltest du keinen Mietwagen haben und nicht selbst fahren wollen in Island, kannst du ganz bequem eine Tour für den Golden Circle buchen Touren ansehen().

Es gibt zahlreiche professionelle Veranstalter, die Tagestouren anbieten. In der Regel dauern die Touren mit dem Bus einen ganzen Tag und beinhalten Stopps an den wichtigsten Orten und Sehenswürdigkeiten.

Straße in Island
Straße in Island.

Pro & Contra – Golden Circle mit Mietwagen vs. Bustour

Auf eigene Faust mit dem Mietwagen – Pro & Contra

Vorteile einer individuellen Reise:

  • Du hast selbst die Kontrolle, welche Stopps du alle anfahren möchtest. Auch kannst du solange an einzelnen Sehenswürdigkeiten anhalten, wie du möchtest. Habt ihr spontan Lust auf einen längeren Spaziergang irgendwo, so ist das kein Problem zum Beispiel.

Nachteile einer individuellen Reise:

  • Du brauchst einen Mietwagen auf Island (was nicht günstig ist) und „musst“ selbst fahren und dich auf den Verkehr konzentrieren.

Mietwagen für die Route

Über eine Vergleichsseite wie hier kannst du die besten Tarife für Mietwagen auf Island rausfinden. Je früher du buchst, desto günstiger ist es in der Regel.

Gebuchte Tour mit einem Bus – Pro & Contra

Vorteile einer Bustour:

  • Man kann sich so ganz entspannt zurücklehnen und herumkutschieren lassen. Auf diese Art muss man sich keine Gedanken um die Planung der Route oder den Verkehr machen.

Nachteile einer Bustour:

  • Die Stopps an den Highlights des Golden Circle sind erfahrungsgemäß kurz (i.d.R. 15-30 Minuten). Du bist also an den recht strikten Zeitplan des Veranstalters gebunden und hast weniger Spielraum, um an einzelnen Orten mal länger zu bleiben.

Golden Circle Tour buchen: Tickets für den Goldenen Ring

Hier findest du Angebote und Tickets für Tagesausflüge entlang des Golden Circle:

 

Unterkünfte am Golden Circle

Quellen:

  • Diverse Reiseführer
  • https://guidetoiceland.is/de/das-beste-von-island/ultimativer-guide-zum-golden-circle-und-die-besten-abstecher
  • https://www.telegraph.co.uk/travel/galleries/The-worlds-best-dive-sites/silfralamyuse/
  • http://whc.unesco.org/en/list/1152
  • https://wedesigntrips.com/de/i/island-golden-circle
  • https://www.island-ringstrasse.de/golden-circle-island/
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Gullni_hringurinn
  • https://sonne-wolken.de/der-goldene-kreis-island-im-schnelldurchlauf/