Castello Sforzesco in Mailand besichtigen: Fakten, Fotos, Tickets

Unschwer für euch zu erkennen sein wird bei eurem Mailand-Spaziergang das Castello Sforzesco, die Burg der Herrscherfamilien Mailands.

In diesem Artikel liefern wir euch die wichtigsten Fakten und eine witzige Anekdote zum Schloss in Mailand. Außerdem erwarten euch natürlich alle Informationen, wenn ihr vorhabt, das Castello zu besichtigen im Rahmen einer Führung.

Auch könnt ihr hier bereits online Tickets für das Castello Sforzesco kaufen und spart euch damit später Wartezeit und Anstehen:

Castello Sforzesco Mailand besichtigen
Castello Sforzesco Mailand besichtigen

Mailands Burganlage: Castello Sforzesco

Die braunfarbene Backsteinburg mit seinem Turm über dem Eingang als Erkennungszeichen ist eine der Top 10 Sehenswürdigkeiten von Mailand.

Die Burganlage, die hauptsächlich um 1360 herum entstand, beherbergt heute viele der Mailänder Museen und lässt sich besichtigen.

In früheren Zeiten haben in der Anlage des Castello Sforzesco die sogenannten „Sforza-Fürsten“ gelebt, sowie davor im Mittelalter der Visconti-Clan.

Kurioser fun fact: Ursprünglich wurde die Burganlage nicht in erster Linie errichtet, um Schutz vor Feinden von außerhalb zu gewähren, sondern um Sicherheit vor den eigenen Untertan (!) zu bieten, wie wir im Marco-Polo-Mailand-Reiseführer erfahren haben.

Burgmauer Castello Sforzesco
Burgmauer Castello Sforzesco
Mailand Castello Sforzesco
Mailand Castello Sforzesco

Kurzer historischer Abriss des Castello Sforzesco

Um 1450 herum wurde während der Ambrosianischen Republik wurde die Anlage Burg zerstört. Danach kam Francesco Sforza, der erste Mailänder Sforza-Fürst und Namensgeber der Anlage: Er baute die Burg neu auf, und zwar noch imposanter, größer und zudem der Stadt zugewandt.

Doch erneut wurden Teile des Castello zerstört: 1521 war es ein Blitzschlag, welcher den 70 Meter hohen Turm samt dort liegendem Schießpulver traf und zerstörte. Lange Zeit dauerte es, genau genommen bis ins Jahr 1905 sogar, ehe man den Turm wiederaufbaute.

Weitere Wohlhabende zwischenzeitliche Bewohner des Castells waren:

  • Galeazzo Maria Sforza
  • Gian Galeazzo Sforza
  • Ludovico il Moro
Schloss Castello Sforzesco von außen
Schloss Castello Sforzesco von außen

Später diente das Castello Sforzesco, an dessen Verschönerung übrigens auch kein geringerer als der stadtbekannte und weltbekannte Leonardo da Vinci beteiligt war, dann zeitweilen als Kaserne und Pferdestellplatz. In der Zeit von Napoleon wurden Teile der Burg übrigens wieder abgerissen.

Heutzutage im Jahr 2022 könnt ihr die Burg besichtigen und nicht nur im Rahmen einer Führung auf den Turm steigen (von wo man übrigens einen schönen Blick auf die Umgebung und den Parco Sempione hat). Zudem ist das Castello heute auch der Ort, wo gleich eine ganze Reihe von Museen untergebracht sind.

Mailand Castello
Mailand Castello

Museen im Castello Sforzesco

Wie du oder ihr der unten aufgeführten Liste entnehmen könnt, haben wir es hier mit mehr als einem halben Dutzend Museen zu tun. Sie sind alle in den weitläufigen Räumlichkeiten des Castello untergebracht, und zwar im Inneren hinter den Waffenhöfen.

Es ist unmöglich, in ein paar Stunden alle Museen zu besichtigen.

Unser Tipp ist daher: Such dir 1 oder 2 Museen aus, die dich am meisten ansprechen, und lass dir Zeit dafür. Die anderen Museen kannst du ja einfach bei deinem nächsten Mailand-Besuch dann nachholen 😉

Übersicht der Museen:

  • Museo Pieta Rondanini Michelangelo
  • Museo d’Arte Antica
  • Pinacoteca
  • Museo Archeologico – Sezione Egizia
  • Museo Archeologico – Sezione Preistoria e Protostoria
  • Museo degli Strumenti Musicali e Museo delle Arti Decorative
  • Museo die Mobili e delle Sculture Lignee
  • Archivio Storico Civico e Biblioteca Trivulziana

Informationen zu den Museen:

  • Castello Sforzesco Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag jeweils 9 bis 17.30 Uhr
  • Castello Sforzesco Eintrittspreise: Ab 5€ (mit Audioguide ab 13,50€) und gelten dann für alle Museen in der Burg
  • Castello Sforzesco Tickets online kaufen hier
  • Besonderes: Kostenlos Eintritt an jedem ersten und dritten Dienstag des Monats ab 14 Uhr, sowie jeden ersten Sonntag des Monats ganztägig (letzteres gilt für alle staatlichen Mailänder Museen übrigens)

Tipp: Wer sich einmal das Castello anschaut, sollte eines nicht versäumen – nämlich eine Führung auf die Türme der Burg hinauf. Von dort kannst du einen super Blick bekommen auf das Areal rund um das Castello Sfzorzesco und den großen Stadtpark nebenan samt Triumphbogen.

 
Castello Innenhof
Castello Innenhof
Mailand Rundgang ums Schloss Castello
Mailand Rundgang ums Schloss Castello
Blick von oben auf die Burg Castello in Mailand
Blick von oben auf die Burg Castello in Mailand